Frauen und Selbstverteidigung

Immer häufiger lernen Frauen Selbstverteidigung..., oder?

Nach wie vor gehören Frauen zu dem "schwächeren" Geschlecht. Sind sie deswegen auch häufiger Opfer von Gewalttaten? Es sind laut Satistiken deutlich mehr Männer inhaftiert als Frauen. Die Rolle des "Täters" ist sozusagen mehr auf Männer zugeschnitten und das scheint sich in naher Zukunft auch nicht zu ändern. Tatsächlich ist auch die Zahl der Opfer überwiegend weiblich und die Wichtigkeit deren Selbstverteidigung sehr groß. Wir appellieren deswegen an alle Frauen: lernt euch zu verteidigen!
Angriff von Mann mit Messer
Selbstverteidigung lernen ist enorm wichtig

Falsche Wahrnehmung der Realität

Sprecht ihr auch gelegentlich mit Frauen über das Thema Selbstverteidigung? Wenn ja, kann es sein, dass es häufig belächelt wird? Es ist leider keine Seltenheit, dass Frauen sich heutzutage selbst "beruhigen" und sagen: "Das haben wir bei un doch nicht nötig..". Doch wie kommt man darauf zu behaupten, dass es sehr unwahrscheinlich ist, Opfer einer Gewalttat zu werden und deshalb kein Wissen über Selbstverteidigung braucht?! Je länger man darüber nachdenkt, desto unverständlicher ist die Logik der Aussage. Natürlich kann einem ein Leben lang ein Vorfall erspart bleiben, wenn man Glück hat. Doch hat man Pech und außerdem nie etwas über den Selbstschutz gelernt, dann hat man im Ernstfall quasi gar keine Chance. Sei es eine sexuelle Misshandlung, die man nie wieder vergessen kann oder eine brutale Verletzung, die sogar zum Tode führt - wer möchte nicht sagen können, dass er eine reele Chance hat die Situation zu meistern?

Sportschule Fichtner Selbstverteidigung für Frauen
Frauen können Selbstverteidigung lernen und einen Unterschied machen

Zeit und Geld investieren in Selbstverteidigung

Natürlich braucht es Zeit um wirklich Selsbtverteidigung zu lernen. Doch was geht vor, die körperliche und seelische Gesundheit oder Genuss und Vergnügen? Es sollte in unserer Zeit eigentlich für jeden möglich sein wenigstens zwei Stunden in der Woche aufbringen zu können. Dann geht man eben nicht so häufig abends zum Essen und schaut etwas weniger TV-Sendungen. Wo ein Wille, da ein Weg.
Der Faktor Geld ist nicht zu unterschätzen, aber auch hier gibt es Möglichkeiten für finanzielle Zuschüsse, z.B. Beantragung eines Fonds, steuerliche Vorteile oder Fördervereine, etc.

Schlechter Ruf für Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung

"Wer Kampfsport macht ist agressiv oder labil!" - Falsch!!
Worin liegt der Unterschied zwischen Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung oder gibt es überhaupt einen? Definitiv gibt es hier Unterschiede, sogar sehr große!
Beim Kampfsport lernt man zu Kämpfen, es geht um Punkte und man geht mit dem Willen zu Kämpfen und zu Siegen bereits in den Ring.
Die Kampfkunst vermittelt Werte, bildet den Charakter, schult Körper und Geist und hat somit ein hervorragendes Rundum Paket für jeden Typ Mensch.
Die Selbstverteidigung wird immer nur so weit es notwendig ist angewendet, dient zum Schutz seiner selbst und bedient sich harter, effektiver Techniken, die authentisch trainiert werden müssen, damit sie im Ernstfall funktionieren. Hierbei stellt man sich seinen Ängsten und macht sich innerlich und äußerlich stark.
Man sieht, die Unterschiede sind deutlich, die Absichten sind nicht genau dieselben. Man ist nicht automatisch ein "brutaler" Mensch, wenn man Kampfkunst macht, aber auch kein "Schwächling", wenn man Slebstverteidigung erlernt. Im Gegenteil: diese Bereitschaft aus sich einen stärkeren, selbstbewussteren Menschen machen zu wollen, zeigt von Größe, Respekt und innerer Kraft.

Nein zur Gewalt - Selbstverteidigung Sportschule Fichtner
Gegen die Gewalt mit Selbstverteidigung
Wer gerne herausfinden möchte, wie es ist aktiv etwas für die eigene Sicherheit zu tun oder Körper und Geist auf ein höheres Level zu bringen, kann bei der Sportschule Fichtner bei einer Probestunde hineinschnuppern.

Weitere Infos auf der Homepage oder per Email: info@taekwondo-schule-fichtner.de



Kommentare

Beliebte Posts